Private Krankenversicherung für Rentner

Da ich auf der Suche nach einer PKV für Rentner war, entschloss ich mich nicht nur dazu, alle Angebote miteinander zu vergleichen, sondern auch auf die einzelnen Vorteile der jeweiligen Anbieter einzugehen. Meine Beiträge zahle ich als privat versicherter Rentner selbst. Dabei richtet sich der monatliche Beitrag nicht nur nach meinem Einkommen, sondern auch nach meinem versicherten Gesundheits- und Pflegerisiko. Heisst also für mich als Rentner: der Beitrag richtet sich nach meinem aktuellen, gesundheitlichen Befinden und meiner monatlichen Rente. Da ich mich allerbester Gesundheit erfreue, war ich erstaunt, wie günstig die Versicherung bei manchen Anbietern ausfällt. Hier lohnt sich in jedem Fall der direkte Vergleich auf den einschlägigen Online Plattformen. Auf denen kann man nämlich nicht nur die monatlichen Beiträge, sondern auch die ganzheitlichen Leistungen der verschiedenen Versicherungen direkt miteinander vergleichen. Hier kommt es natürlich nicht nur auf den Gesundheitszustand an, sondern auch auf die Ansprüche, die ich als Versicherungsnehmer im Krankheitsfall habe.

Ein spezieller Zuschuss ist bei der PKV für Rentner möglich

Von meinem Rentenversicherungsträger kann ich pro Monat einen separaten Zuschuss bekommen, welcher mir gemeinsam mit der Rente ausgezahlt wird. Dieser Anspruch gilt jedoch nur, wenn die Private Krankenversicherung der Deutschen Aufsicht unterliegt und Europarecht anwendet. Dabei kommt es weder auf den vereinbarten Tarif noch auf den Versicherungsschutz an. Es ist ausreichend, wenn ich mich bei meinem Tarif für einen dieser Punkte entscheiden habe:

1. Kosten für Arznei-, Heil- oder Hilfsmittel
2. stationäre Heilbehandlung ( auch Krankenhaus)
3. ambulante Heilbehandlung
4. zahnärztliche Behandlung ( samt Kosten für Zahnersatz)

Damit der Zuschuss zeitgleich mit meiner Rentenzahlung beginnt, entschied ich mich dazu, diesen rechtzeitig zu beantragen. Übrigens enthalten die Rentenanträge genau für diese Belange bereits vorgefertigte Felder. Da ich in meinem Fall zusätzlich noch eine Witwenrente erhielt, berechnet sich die monatliche Bezuschussung aus der Gesamtsumme beider Renten. Er ist jedoch nur auf die Hälfte meiner tatsächlichen Beitragsaufwendungen begrenzt. Übrigens wird bei der Zuschussberechnung eine gesetzliche Rente, die aus dem Ausland kommt, nicht berücksichtigt.

Tarifwahl der PKV für Rentner individuell anpassen

Natürlich ist mir klar, dass mit zunehmendem Alter auch das Risiko steigt, wo ich Gesundheitsleistungen in Anspruch nehmen muss. Allerdings gibt es bereits im Vorfeld einige Punkte, die es bei der Entscheidung für eine Private Krankenversicherung zu beachten gilt. Ab dem 60. Lebensjahr sind private Versicherungen nämlich sogar verpflichtet, über Tarifkonditionen zu informieren, die für mich am günstigsten sind. Ab dem 65. Lebensjahr entfällt die Möglichkeit auf eine Krankentagegeldversicherung. Die bis zu diesem Zeitpunkt zurückgelegten Mittel sind jedoch nicht verloren, sondern werden für die Kompensation der Beitragssteigerung verwendet. Ab dem 80. Lebensjahr ist sogar eine Beitragssenkung möglich. Hier sollte unbedingt mit dem Versicherungsträger gesprochen werden. Diese Senkung ist nämlich von der Vorversicherungszeit und der allgemeinen Entwicklung im Gesundheitswesen abhängig.